„Vergleichen“ bringt Dich aus dem Gleichgewicht

Hallo, ich grüße Dich herzlich!

Wie erlebst Du das Thema „Vergleichen“ in Deinem Leben? Womit vergleichst Du Dich und vor allem mit welchen Menschen? Eine noch spannendere Frage ist, wozu vergleichst Du Dich, also mit welchem Ziel? Was hast Du aus Deiner Sicht vom „Vergleichen“? Bereichert es irgendwie Dein Leben?

Es gibt nur 3 mögliche Szenarien, die dabei entstehen können:

  1. Du bist besser, weiter, schöner, schneller – also gehst als „Sieger“ hervor.
  2. Du bist kleiner, weniger, langsamer usw. – also gehst als „Verlierer“ hervor.
  3. Du bist genauso gut, schnell, weit usw. – also ist hier ein „Gleichstand“ im Moment.

sailboats-696079_1280 xs

Was macht es mit Dir, wenn Du als gefühlter „Verlierer“ hervorgehst? Spornt es Dich an, den anderen nachzueifern oder frustiert es Dich eher und bestätigt Dich in Deinem unterdrückten Gefühl „nicht gut genug“ zu sein? Spüre mal in Dich hinein, wie Du wirklich darauf reagierst?

Wie ist es Du Dich, wenn Du als gefühlter „Sieger“ hervorgehst? Ist das gut für Dein Ego oder was spielt sich da in Deinem Inneren ab? Beruhigt es womöglich auch Deine inneren Anteile, die eigentlich unsicher sind und immer eine Bestätigung von Außen brauchen?

Wie es ist, wenn Du mit jemandem im „Gleichstand“ bist? Ruft es ein Gemeinschaftsgefühl in Dir hervor oder ist eher ein Impuls in Dir: Wenn ich mich noch etwas mehr anstrenge bin ich sicher bald besser als…….

Du spürst sicher schon beim Lesen und Reflektieren, dass sich all diese Szenarien unruhig anfühlen und innerlichen Stress erzeugen. Es hat immer etwas mit Kampf und Wettbewerb zu tun.

 

Ich möchte Dich heute zu einem Experiment einladen:

Schreib Dir bitte mal auf, mit wem Du Dich vergleichst und was dabei herauskommt.
Dann schau mal, welche Gefühle es wirklich in Dir auslöst.

Als nächsten Schritt möchte ich Dich einladen, Dich nicht mehr zu vergleichen,
sondern einfach Dein Ding zu machen und darauf zu vertrauen,
dass es gut es, genauso, wie Du es machst oder wie Du bist.

Dann spüre bitte nach 21 Tagen, wie es in Deinem Inneren aussieht,
wie Du Dich fühlst und ob sich irgendetwas in Deinem Leben verändert hat…
Lass Dich überraschen!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und bis bald, Deine Evelyn Knoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.